Herstellung von Birkenzucker:











   



Birkenzucker wird aus dem Holz unserer österreichischen und europäischen Wälder hergestellt.



Birkenzucker wird mittels einer Hydrierung aus den im Holz enthaltenen Xylanen über Xylose, bekannt auch als "Holzzucker", gewonnen.

Birkenzucker wurde in den 1890iger Jahren entdeckt.
Erst um ca. 1930 wurde Birkenzucker großtechnisch hergestellt und bekam eine ähnliche Form, wie wir sie heute kennen.

Birkenzucker war in den Jahren des 2. Weltkrieges ein Zuckerersatz für Länder, in denen es zu einer Zucker-Knappheit kam.

In den 1970iger Jahren wurde in der "Turku" Zucker-Studie bewiesen, dass Birkenzucker einen zahnschonenden Effekt gegenüber anderen Kohlehydraten aufweist.

Xylit wurde am Beginn seiner Nutzung und Erforschung unter anderem aus der finnischen Birke als Quelle gewonnen und deshalb auch "Birkenzucker" genannt.


 

 
 




















 
 
 
 
             
Diät-Tipps:

40% weniger Kalorien im Vergleich zu Zucker, bei vollem Geschmack.

  Rezepte:

Kuchen und Desserts mit Birkenzucker genießen.
  Produktvorteile:

Zahlreiche Produktvorteile illustrieren, das Birkenzucker eine Möglichkeit des Süßens ganz aus unserer Zeit ist.